CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Die CP Pumpen AG gewinnt Grossauftrag

(13.06.2017) Der Schweizer Pumpenhersteller CP Pumpen AG hat erneut einen Grossauftrag eines weltweit führenden Chemieproduzenten aus den Beneluxstaaten für sich gewonnen.


CP-pumpen

14 PFA-ausgekleidete Magnetkupplungspumpen sollen den Kunden in einem Laugenprozess unterstützen. CPs MKPL sorgen dabei für eine sichere und zuverlässige Förderung der Flüssigkeit. Die PFA-ausgekleidete Pumpe von CP erbringt eine Leistung von 0.5 bis 400 m3/h bei einer Förderhöhe von 3 – 90 Metern. Sie wird eingesetzt, um heisse und/oder hochkonzentrierte Säuren, Laugen, Lösungsmittel und diffundierende Flüssigkeiten in einem Temperaturbereich von – 20 °C bis +200 °C zu befördern.


Bereits in der Vergangenheit konnte CP Pumpen ihren Kunden mit CPs hoch entwickelten und ausserordentlich energieeffizienten Magnetkupplungspumpen unterstützen. Weil diese mit ihrem zuverlässigen und absolut sicheren Einsatz den Produktionsprozess des Kunden am Laufen halten, entschied der Kunde sich nun erneut dafür, ein weiteres Projekt mit der CP Pumpen AG zu realisieren.


Die Herausforderung des Kunden
Bei der Beförderung der Flüssigkeit stellt der Kunde hohe Ansprüche an die Sicherheit. Gefahren lauern dort, wo die Flüssigkeit mit der äusseren Atmosphäre in Berührung kommt. Dem Kunden war es wichtig, leckagefreie Pumpen einzusetzen, um einer Umweltbelastung vorzubeugen. Durch den Einsatz dichtungsloser Pumpen wird eine Kristallisation vermieden und der einwandfreie Produktionsprozess sichergestellt.


Zudem musste ein Fokus auf die richtige Materialwahl gelegt werden. Je nach Konzentration und Temperatur des zu befördernden Mediums, ist diese entscheidend für die Vermeidung eines Austritts und den damit verbundenen Folgeschäden.


Die Lösung: CPs MKPL
Um einer Leckage und ihren Gefahren sicher und zuverlässig entgegenzuwirken, wurde die magnetgekuppelte Chemieprozesspumpe mit PFA-Auskleidung der CP Pumpen eingesetzt. Das Material ist hochwertig. Es ist korrosions- und diffusionsbeständig. Zusätzlich ist sie mit einem Frequenzumrichter ausgestattet. Das ermöglicht dem Hersteller die Drehzahl zu regulieren und bestimmte Betriebspunkte flexibel anzufahren, was wiederum für die Optimierung des Beförderungsprozesses sorgt.


Durch die Verwendung einer Magnetkupplung wird der Leckage vorgebeugt und somit Gefahren der Kristallisation, Umweltschäden und Produktionsausfällen vermieden. Zusätzlich spart diese Lösung erhebliche Ersatzteilkosten ein, da eine Gleitringdichtung bei Zerstörung durch aggressive Medien in regelmässigen Abständen ersetzt werden müsste.


Des Weiteren sorgt das robuste und keramikgerechte Design der Lagerung aus reinem SSiC für höchste Betriebssicherheit. Gleit- und Axiallager sind mit Polygon-Verdrehsicherungen formschlüssig und selbstzentrierend gesichert. Der PFA-ummantelte Gleitlagerträger aus Metall verhindert eine Veränderung des Stirnspiels auch bei hohen Temperaturen.


«Wir sind stolz darauf, dass die Qualität unserer Produkte sowie unsere Qualität als zuverlässiger Partner den Kunden davon überzeugt haben, erneut ein Projekt mit unseren Magnetkupplungspumpen zu realisieren. Es ist schön zu sehen, wenn ein Kunde zufrieden ist mit unserer Leistung und CPs Flexibilität und Fähigkeit, dem Kunden massgeschneiderte Pumpenlösung zu bieten, schätzt.», kommentierte Heinz Mathys, Senior Sales and Business Development der CP Pumpen AG in Zofingen.


Weitere Informationen

Zurück