CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Analytica mit hohem Ausstellerzuspruch

(30.06.2020) Nach der Verschiebung in den Herbst mehren sich die Zeichen für einen Erfolg der analytica im Oktober. Die Zahl der Aussteller liegt derzeit fast auf dem Niveau der Vorveranstaltung. Zuletzt hat die Bayerische Staatsregierung den Weg für die analytica freigemacht:


anl_pr_2020_06_analytica

analytica 2020: Die Zahl der Aussteller liegt derzeit fast auf dem Niveau der Vorveranstaltung


Vom 1. September an dürfen in Bayern wieder Messen stattfinden. Dafür hat die Regierung ein Schutz- und Hygienekonzept verabschiedet, das die analytica nun umsetzt
Knapp vier Monate vor der nächsten Messe (19. bis 22. Oktober) verzeichnet die analytica besonders Zuwächse aus bisher schon gut vertretenen europäischen Ländern wie Frankreich (Flächenbuchung plus 8%), Österreich (plus 10%) und Italien (plus 22%). Die Schweiz gehört unverändert stark ebenfalls zu den wichtigsten Ausstellerländern.


Insgesamt haben sich derzeit fast so viele Aussteller registriert wie 2018 – damals waren es 1168 Austeller. Das beweist, dass Firmen und Partner der Analytica die Covid-19-bedingte Verschiebung vom März-Termin in den Herbst weiterhin unterstützen.


Die Bayerische Staatsregierung hat zudem am 23. Juni die rechtlichen Voraussetzungen für die analytica geschaffen: Vom 1. September an dürfen in Bayern wieder Messen stattfinden. Die Staatsregierung hat dafür ein Schutz- und Hygienekonzept für den Messe- und Kongressbetrieb beschlossen. Es bringt Sicherheit für Aussteller, Besucher und Dienstleister, lässt aber allen Teilnehmern gleichzeitig größtmöglichen Freiraum.


Die Bayerische Staatsregierung hat zudem am 23. Juni die rechtlichen Voraussetzungen für die analytica geschaffen: Vom 1. September an dürfen in Bayern wieder Messen stattfinden. Die Staatsregierung hat dafür ein Schutz- und Hygienekonzept für den Messe- und Kongressbetrieb beschlossen. Es bringt Sicherheit für Aussteller, Besucher und Dienstleister, lässt aber allen Teilnehmern gleichzeitig größtmöglichen Freiraum.


Medienmitteilung der analytica 2020


www.analytica.de



Zurück