CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Knauer Finalist beim «Grossen Preis des Mittelstandes 2018»

(14.09.18) Der Berliner Labormessgerätehersteller Knauer Wissenschaftliche Geräte GmbH wurde in dem Wettbewerb mit deutschlandweit 4917 nominierten KMU als Finalist für die Region Berlin/Brandenburg ausgezeichnet.


GPdM_2018_A_Knauer_K_Pohl_2

Geschäftsführerin Alexandra Knauer und Projektkoordinatorin Personal, Katharina Pohl zeigen stolz Knauers Auszeichnung als Finalist. Bilder: Knauer

Der renommierte Wettbewerb für die Mittelständische Wirtschaft wurde von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung in diesem Jahr bereits zum 24. Mal durchgeführt. Bei dieser Auszeichnung ohne Preisgeld geht es vor allem um die Anerkennung der hervorragenden Leistungen, die gerade mittelständische Unternehmen für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft vollbringen. Oft sind diese Unternehmen über die Region hinaus wenig bekannt, dabei ist ihr Beitrag zum Steueraufkommen gemessen an der Firmengrösse nicht selten höher als bei bekannten multinationalen Unternehmen. Mittelständler sind in der Regel dem Standort langfristig verbunden und verleihen dadurch den Kommunen verlässliche Einnahmen und Stabilität.


Mehr als 400 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie zahlreiche geladene Gäste verfolgten in Dresden gespannt die Verleihung der Auszeichnungen durch die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Helfried Schmidt und Petra Tröger.


In der Laudatio auf das Unternehmen Knauer heisst es unter anderem: Knauer hat sich auf die Herstellung und den weltweiten Vertrieb von Labormessgeräten in der Life-Science-Branche spezialisiert. Erfolg feiert das Unternehmen dank individueller, kundenspezifischer Lösungen, mit denen sich das Unternehmen vom Wettbewerb abhebt. … Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen die Qualität der Produkte. … Seit vielen Jahren pflegt das Unternehmen Kooperationen mit anderen Unternehmen und Institutionen, darunter Universitäten, Bundesbehörden, Lieferanten und Händler auf der ganzen Welt. … 2017 ist Knauer der „Charta der Vielfalt“ beigetreten, lebt Gleichstellung und Familienfreundlichkeit als wichtige Prinzipien. … Die Knauer Wissenschaftliche Geräte GmbH wurde in diesem Jahr zum 11. Mal seit 2008 für den „Grossen Preis des Mittelstandes“ vorgeschlagen.


„Wir freuen uns sehr über diese grosse Anerkennung. Auch wenn wir nicht als Sieger gekürt wurden, sind wir sehr stolze Finalisten und sind glücklich, zu den vier Besten zu gehören.“, teilte Geschäftsführerin Alexandra Knauer mit.


Um sich im Wettbewerb zu qualifizieren, mussten die nominierten Firmen ein umfangreiches Auswahlverfahren durchlaufen, in dem viele Parameter der Unternehmen abgeprüft wurden. Neben gesunden betriebswirtschaftlichen Daten zählten dazu unter anderem der Innovationsgrad, Wertestabilität, Kooperationen mit Bildungseinrichtungen, das Engagement in der Region sowie die gesellschaftliche Rolle des Unternehmens.


Seinen Dank an die Oskar-Patzelt-Stiftung und seine Anerkennung für die Leistungen des Mittelstandes drückte Schirmherr für Berlin, Regierender Bürgermeister Michael Müller aus, indem er verlauten liess: „Der grosse Preis des Mittelstands ist seit 24 Jahren eine begehrte Auszeichnung für wirtschaftliches Know-how, unternehmerische Verantwortung und Innovationsgeist.“


Das Familienunternehmen Knauer Wissenschaftliche Geräte GmbH produziert seit über 55 Jahren in Berlin-Zehlendorf High-Tech Messgeräte für Forschung und Wissenschaft. Mit den Systemen für Chromatografie oder genauer gesagt Flüssigkeitschromatografie (HPLC) werden beispielsweise Lebensmittel oder Umweltproben auf Inhaltsstoffe und Verunreinigungen untersucht oder die Qualität von Medikamenten kontrolliert. Das Trennverfahren kann auch zur Isolation von Natur- oder Wirkstoffen eingesetzt werden, die eine sehr hohe Reinheit als Endprodukt aufweisen müssen. Osmometer werden in Universitäten und Krankenhäusern eingesetzt. Alexandra Knauer führt das Unternehmen in zweiter Generation.


Quelle: Pressemitteilung Knauer


www.knauer.net


zurück