CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Körpereigenes Protein hemmt Coronavirus

(29.07.2020) Forschende zeigen einen natürlichen Mechanismus gegen Sars-CoV-2 auf. Dies könnte zu neuen Therapieansätzen führen.


29.07.2020_cx_news1

Prof. Dr. Stephanie Pfänder von der Abteilung Molekulare und Medizinische Virologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB), Ko-Erstautorin der Studie. Bild: RUB/Marquard



Ein Protein, das vom menschlichen Immunsystem produziert wird, kann Coronaviren stark hemmen, darunter auch Sars-CoV-2, den Erreger von Covid-19. Ein internationales Team aus der Schweiz, Deutschland und den USA konnte zeigen, dass das sogenannte LY6E-Protein Coronaviren daran hindert, eine Infektion auszulösen. Die Studie wurde im Journal «Nature Microbiology» veröffentlicht.


Tests mit verschiedenen Zellkulturen zeigten, dass LY6E die Fähigkeit des Virus beeinträchtigt, mit den Wirtszellen zu fusionieren. Dadurch kann es keine Infektion auslösen.


Zwar betonen die Forschenden, dass sich das im Experiment verwendete Maus-Coronavirus deutlich von dem Erreger des aktuellen Covid-19-Ausbruchs unterscheide – so löst es zum Beispiel keine Atemwegserkrankung, sondern Hepatitis aus. Dennoch sei es weithin als Modell für das Verständnis der grundlegenden Konzepte der Coronavirus-Replikation und der Immunreaktionen in einem lebenden Tier anerkannt.


Die Studie wurde finanziell von der Europäischen Kommission sowie dem Schweizerischen Nationalfonds, den National Institutes of Health (USA) sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland unterstützt.


Die Originalpublikation ist unter diesem Link vollständig einsehbar.


Medienmitteilung Universität Bern (gekürzt)


www.unibe.ch


Zurück