CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Neue Guidelines für die Krebsmedizin?

(16.09.2020) Roche und das Universitätsspital Basel werden gemeinsam Daten von Krebspatienten erheben. Daraus könnten neue Behandlungsempfehlungen entstehen.


11.06.2019_cx_news1

Am Tumorzentrum des Universitätsspitals Basel werden bereits systematisch Daten erhoben, um herauszufinden, welche Behandlung aus Sicht des Patienten den grössten individuellen «Wert» liefert. So werden beispielsweise Patientinnen, die unter Brustkrebs leiden, über Jahre hinweg immer wieder nach ihrem Befinden befragt. Diese regelmässigen Befragungen, bekannt als «Patient Reported Outcome Measures» (Proms), messen den individuell wahrgenommenen Wert einer Behandlung. Die üblichen Analysen, Messungen und anderen Mittel der modernen Medizin werden in der wertebasierten Gesundheitsversorgung mit der Sichtweise der Patientinnen und Patienten verknüpft. Mittlerweile werden Proms am Universitätsspital Basel für 13 verschiedene Krankheitsbilder standardisiert erhoben.


Die Prom-Daten der Patientinnen- und Patienten sollen zukünftig direkt in den Behandlungsprozess des Universitätsspitals einfliessen. In der Partnerschaft zwischen Roche und dem Spital werden dann die anonymisierten Daten analysiert, um gemeinsam Erkenntnisse über die Möglichkeiten von personalisierten Behandlungsansätzen zu gewinnen. Diese Erfahrungen können darüber hinaus zukünftig auch in lokale, nationale oder internationale Behandlungsempfehlungen einfliessen und auf diesem Weg anderen Spitälern und ihren Patientinnen und Patienten zur Verfügung gestellt werden.


Medienmitteilung Roche (gekürzt)


www.roche.com


Zurück