CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Neue Testmethode für das Coronavirus

(27.07.2020) Forschende konnten kleinste Mengen des Virus aus Gurgelproben von erkrankten Personen nachweisen.


27.07.2020_cx_news1

Die neue Methode könnte künftig als Ergänzung für bisher übliche Tests dienen. Bild: Adpic



Pharmazeuten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist es gelungen, mit Massenspektrometrie kleinste Mengen des Coronavirus Sars-CoV-2 nachzuweisen. Für ihre Untersuchung nutzten sie Lösungen, mit denen an Covid-19 Erkrankte gegurgelt hatten. Die neue Methode könnte künftig als Ergänzung für bisher übliche Tests dienen. Sie wird nun weiter verbessert, um als Standard-Diagnostik-Werkzeug zur Verfügung zu stehen. Erste Ergebnisse wurden im Fachmagazin «Journal of Proteome Research» veröffentlicht.


Medienmitteilung Universität Halle-Wittenberg


www.uni-halle.de


Zurück