CHEMIEXTRA_LOGO_16

Offizielles Organ des Schweizerischen Chemie- und Pharmaberufe Verbandes

Firmendaten                                                                                                    
Firma:  

F. Hoffmann La Roche AG
Berufsausbildung
Bau 90/301
4070 Basel
Tel. : 061 688 22 33

Ansprechpartner:

Ausbildung als: CP-Technologe EFZ
Bemerkungen:
 
Informationen zum Lehrbetrieb

Firmenprofil Firmenprofil

Lehrstellen_1 Wir bilden aus

berufe_1 Berufe im Chemiebereich allgemein

Weiterbildungsmöglichkeiten Weiterbildungsmöglichkeiten
















Firmenprofil                                                                                                   
 
Wir bilden aus
 

CP-Technologe EFZ

 
Berufe im Chemiebereich allgemein
 

Quelle: berufsberatung.ch

Chemie- und Pharmatechnologe/-login EFZ
Chemie- und Pharmatechnolog/Innen stellen chemische, biologische und pharmazeutische Produkte her. Ausserdem bereiten sie Produktionsabläufe vor und überwachen diese. Neben kleineren Reparaturen führen sie bei Störungen im Produktionsablauf die nötigen Massnahmen zum Beheben der Probleme selbständig durch. Sie arbeiten in Produktions-, Entwicklungs- und Versuchsbetrieben der chemischen sowie der Pharma-, Biotechnologie-, Lebensmittel- und Kunststoffindustrie. Sie steuern und überwachen automatisierte Fabrikationsanlagen, mit denen beispielsweise Medikamente, Pflanzenschutzmittel, Farbstoffe und Kosmetika hergestellt oder veredelt werden.

Laborant/in EFZ (veraltet: Biologielaborant/in)
Laborant/Innen EFZ arbeiten in der Forschung, Entwicklung, Produktion, Kontrolle oder in der Diagnostik. Sie planen und führen Versuche durch, überwachen deren Verlauf und werten die Ergebnisse aus. Sie untersuchen Organismen, deren Aufbau und Entwicklung sowie ihre Wechselwirkung mit Wirkstoffen und der Umwelt. Dabei arbeiten sie mit Mikroorganismen, Zellen, Pflanzen und Tieren. Sie helfen mit, die Art und Funktionsweise lebender Systeme auf verschiedenen Stufen zu ergründen; als ganze Organismen, in Zellkulturen, an isolierten Organen oder anhand isolierter Zellbestandteile und Biomoleküle. Laborant/Innen setzen Chemikalien, Messgeräte und verschiedene Apparaturen ein. Sie arbeiten genau, systematisch und hygienisch, denn nur so können sie aussagekräftige Resultate erzielen. Sie beurteilen den Versuchsablauf und halten die Vorschriften zur Arbeitssicherheit, zum Umweltschutz und zur Qualitätssicherung ein.

Laborant/in EFZ (veraltet: Chemielaborant/in)
Laborant/Innen EFZ arbeiten in der Forschung, Entwicklung, Produktion, Kontrolle oder in der Diagnostik. Sie planen und führen Versuche durch, überwachen deren Verlauf und werten die Ergebnisse aus. Sie produzieren, reinigen und überprüfen die chemische Reinheit von Wirkstoffen und Produkten. In ihrer Arbeit setzen sie sensitive Apparaturen und Geräte ein. Sie helfen mit bei der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen und chemischen Substanzen, die Anwendung in diversen Branchen finden. Laborant/Innen setzen Chemikalien, Messgeräte und verschiedene Apparaturen ein. Sie arbeiten genau, systematisch und hygienisch, denn nur so können sie aussagekräftige Resultate erzielen. Sie beurteilen den Versuchsablauf und halten die Vorschriften zur Arbeitssicherheit, zum Umweltschutz und zur Qualitätssicherung ein.

Laborant/in EFZ (veraltet: Textillaborant/in)
Laborant/Innen EFZ arbeiten in der Forschung, Entwicklung, Produktion, Kontrolle oder in der Diagnostik. Sie planen und führen Versuche durch, überwachen deren Verlauf und werten die Ergebnisse aus. Sie produzieren, reinigen und überprüfen die chemische Reinheit von Wirkstoffen und Produkten. In ihrer Arbeit setzen sie sensitive Apparaturen und Geräte ein. In der Fachrichtung Textil entwickeln Laborant/Innen Farbstoffe und Chemikalien sowie neue Textilsysteme und verbessern bestehende Produkte. Zusätzlich erarbeiten sie Rezepturen für die Vorbehandlung, das Bedrucken und Appretieren von Textilien. Bei fehlerhaften Produkten führen sie Schadensabklärungen durch. Laborant/Innen setzen Chemikalien, Messgeräte und verschiedene Apparaturen ein. Sie arbeiten genau, systematisch und hygienisch, denn nur so können sie aussagekräftige Resultate erzielen. Sie beurteilen den Versuchsablauf und halten die Vorschriften zur Arbeitssicherheit, zum Umweltschutz und zur Qualitätssicherung ein.

Laborist/in EFZ
Der Laborist/die Laboristin arbeitet in Laboratorien der Forschung, Kontrolle, Entwicklung und Produktion. Je nach Fachgebiet des Betriebes befasst er/sie sich mit der Herstellung, Untersuchung, Formulierung, Anwendung oder Prüfung von Stoffen aller Art. Er/sie ist auf Grund seiner/ihrer breiten, praxisorientierten Ausbildung im Stande, Laborarbeiten nach Vorschrift zuverlässig durchzuführen.

Physiklaborant/in EFZ
Physiklaborant/Innen führen physikalische Messungen sowie Versuchsreihen mit Werkstoffen und Systemen durch. Sie bauen Versuchsanlagen auf, bereiten Versuche vor, führen sie durch und dokumentieren sie. Sie arbeiten vor allem in Forschungs- und Entwicklungslabors, in Prüfinstituten sowie in Industriebetrieben verschiedenster Branchen. Ihr wichtigstes Arbeitsinstrument sind Mikroskope wie Licht- oder Rasterelektronenmikroskope sowie andere physikalische und chemische Untersuchungsmethoden. Zu den Aufgaben von Physiklaborant/Innen gehören auch die Störungssuche, die Wartung und die Reparatur der Laboreinrichtungen. Bei ihrer Arbeit beachten sie stets die Sicherheits-, Arbeits- und Umweltschutzvorschriften und schützen sich wo nötig mit Schutzbrille, Handschuhen oder Strahlenschutzkleidern

 
Weiterbildungsmöglichkeiten
 

Weiterbildung als Chemietechnologe HFP

Chemietechnologen HFP sind mit den Grundlagen der Biotechnologie, der Analytik und IPC vertraut. Sie verfügen ferner über fundierte Handlungskompetenzen im Bereich der Betriebsorganisation und der Mitarbeiterführung. Der Abschluss der höheren Fachprüfung ermöglicht es, direkt an Fachhochschulen weiter zu studieren. Mögliche Studienrichtungen können dann z. B. Chemie, Umweltmanagement oder Betriebswirtschaft sein. Seit 2006 wurden ungefähr 100 Diplome „dipl. Chemietechnologe“ durch das SBFI ausgestellt. Aufgrund dieses tertiären Abschlusses, ist es auch möglich die DIK Kurse für die Ausbildung zur nebenberuflichen Lehrperson an Berufsfachschulen zu absolvieren um danach mittels der Passarelle den dipl. Ausbilder FA zu absolvieren. Die höhere Fachprüfung Chemietechnologe (HFPC) des SCV: Gut für Ihre Karriere!

CX-Lehrstellen1